Es wird herbstlich

  • die SHK im Anflug

Der Tag der deutschen Einheit dürfte wohl einer der letzten Flugtage der Saison gewesen sein. Schon sehr deutlich war der Herbst zu spüren – bei bedecktem Himmel, niedrigen Temperaturen und einem frischen Westwind waren mehr Kleidungslagen angesagt als noch Ende September - der goldene Oktober hielt sich erst einmal vornehm zurück. Trotzdem – oder gerade deshalb – lies es sich eine kleine Gruppe Unentwegter nicht vermiesen und organisierte einen kleinen Flugbetrieb.

Für ein wenig Abwechslung sorgte dabei ein nicht alltäglicher Gast: die SHK des Fliegenden Museums auf der Hahnweide musste nach einem erfolglosen Versuch den Westhang zu erreichen bei uns landen und die Starthilfe unserer Winde für den sicheren Heimflug zur Hahnweide in Anspruch nehmen. Das Auffälligste an der SHK ist das große V-Leitwerk, welches bei heutigen Konstruktionen nicht mehr verwendet wird. In den 1960er Jahren versprach man sich mit dieser Auslegung aufgrund der verminderten Anzahl der Steuerflächen einen Leistungsvorteil gegenüber einem konventionellen Leitwerk. Die SHK war als Weiterentwicklung der Standard-Austria das erste Flugzeug, an dem Klaus Holighaus als Konstrukteur bei Schempp-Hirth beteiligt war. Weiterführende Informationen zur SHK gibt es u.a. hier: 

https://fmh.club/flugzeuge/segelflugzeuge/shk-d-9366-bj-1965/
https://www.schempp-hirth.com/unternehmen/historie/nachkriegsflugzeuge-1945-1964/

  • eine elegante Erscheinung
  • die Temperaturen
  • das charakteristische V