Fabian Carrle beendet die deutschen Junioren auf Rang 13

  • Fabian rekapituliert den vorangegangenen  Flug

Nach einem fulminanten Wettbewerb mit teilweise fast unglaublichen Wetterbedingungen beendet Fabian Carrle die Deutschen Juniorenmeisterschaften in Grabenstetten mit dem achtbaren 13. Platz in der mit 26 Piloten besetzten Standardklasse. An insgesamt 8 Tagen konnten in dem knapp 2-wöchigen Wettbewerbszeitraum Wertungsflüge durchgeführt werden. Diese fanden unter teilweise hervorragenden Wetterbedingungen statt, die manchen Piloten an afrikanische Verhältnisse glauben ließen.

Die Piloten erzählten nach der Landung des öfteren von Konvergenzen, unter denen man mit Höchstgeschwindigkeit und ohne Höhenverlust entlangfliegen konnte - oder von  Steigwerten in der Thermik, die für die süddeutschen Verhältnisse im Hochsommer eher untypisch sind. Diese Bedingungen führten dazu, dass die Durchschnittsgeschwindigkeiten der Tagessieger fast ausnahmslos über 100km/h lagen - an manchen Tagen gar deutlich über der 130 km/h-Marke. Fabian hatte zu Beginn bei den ganz schnellen Tagen noch etwas Schwierigkeiten, sich auf diese ungeahnten Bedingungen einzustellen, konnte sich jedoch im Verlauf des Wettbewerbs steigern. Seine besten Tagesplatzierungen waren ein hervorragender dritter Platz am vorletzten Wertungstag und ein fünfter Platz am dritten Tag. Den Sieg in der Standarklasse bei diesem durch unsere Nachbarn in Grabenstetten mit viel Motivation und Perfektion durchgeführten Wettbewerbs holte sich Simon Schröder/Bad Wörrishofen vor Enrique Levin/Homburg Ohm und dessen Vereinskameraden Simon Briel.

Die Wertungen sind hier zu finden: https://www.strepla.de/scs/Public/overview.aspx?cID=556

  • Landeanflug nach dem  letzten Wertungsflug